Chronik - Neues Rabforum

Direkt zum Seiteninhalt
Chronik
der Städtepartnerschaft Stadt Königsbrunn - Stadt Rab

1991 bis 1995

Die Auflösung Jugoslawiens und der damit verbundene Unabhängigkeitskrieg der Teilrepublik Kroatien 1991 – 1995 brachte auch nach Rab Not und familiäre Schicksalsschläge. Der Tourismus, Haupteinnahmequelle der kroatischen Bevölkerung, kam in dieser Zeit vollkommen zum Erliegen.
Deutschland erkennt in diesem Jahr als erstes europäisches Land die Republik Kroatien völkerrechtlich an.

Erwin Schäfer, seit ca. 30 Jahren ein enger Freund der Insel aus Königsbrunn, versorgt in dieser schwierigen Zeit mit zahlreichen Hilfsfahrten, unter meist gefährlichen Situationen, Raber Familien und Kinder mit den notwendigsten Hilfsgütern. Die damaligen privaten humanitären Hilfssendungen für Rab, besonders im Endstadium des kroatischen Unabhängigkeitskrieges durch viele Königsbrunner Bürger - hier speziell die Gründerfamilien Metzner, Schäfer und Bless legen den Grundstein für eine erfolgreiche städtepartnerschaftliche Verbundenheit zwischen Rab und Königsbrunn.
Stadträte besuchen daher erstmals im September Rab. Ziel war die Abklärung der Grundvoraussetzungen für eine geplante kommunale Partnerschaft beider Städte.

1994

Dieses Engagement zum Anlaß nehmend, beabsichtigt der damalige amtierende 1. Bürgermeister
der Stadt Königsbrunn, Adam Metzner, als Zeichen deutscher Solidarität mit Rab, eine europäische Städtepartnerschaft zwischen beiden Kommunen zu begründen.

In Dieter H. Bless findet Bürgermeister Adam Metzner einen kulturell und politisch fachkundigen Kenner und Freund Kroatiens als Unterstützer der geplanten Städtepartnerschaft mit Rab.

1995

folgt die Erstellung eines Aktivitätskonzeptes durch D.H.Bless und führt zur Gründung eines kommunalen Arbeitskreises zur Realisierung der Partnerschaft.

Unter Leitung und Unterstützung der Gastronomiefachschule der Stadt Rab finden in Königsbrunn erstmals die „Kulinarischen Raber Tage“ mit großem Zuspruch aus der Bevölkerung statt.
Ivica Hodak, Medienbeauftragter aus Rab, berichtet für das Kroatische Fernsehen. Mit seinem Tamburica-Quartett „Methusalem“ verzaubert er die Königsbrunner. Ehrengast des Events ist der damalige kroatische Generalkonsul Dr. Ivan Simek, aus München.

Am 11.Juli 1995 beschließt der Rat der Stadt Königsbrunn mit überwältigender Mehrheit die geplante Städtepartnerschaft mit Rab.

Am 29.November 1995 wird auf Anregung des 1.Bürgermeisters Adam Metzner das Partnerschaftsforum der Stadt Königsbrunn – Stadt Rab/Kroatien (RABFORM) gegründet. Das Amt des 1. Vorsitzenden des Forums übernimmt Herr Dieter H. Bless. Satzungsgemäßes Ziel ist die Umsetzung der Aufbauaktivitäten der kommunalen Städtepartnerschaft.

Erstmals zum Königsbrunner Nikolausmarkt präsentiert das Forum die neue Partnerschaftsstadt. der Öffentlichkeit und bietet Raber Spezialitäten. Der Reinerlös wird für soziale Zwecke auf Rab gestiftet.
1996 bis 1999

Das Datum 18.Januar 1996 dokumentiert das erste „amtlich stattfindende bayerische Weißwurstfrühstück mit Brezln und Weißbier“ im Rathaussaal der Stadt Rab. Anlaß dieser für Rab exotischen Aktion war der Arbeitsbesuch von D.H.Bless und E.Schäfer vor den Vertretern des Stadtparlamentes zur Vorbereitung der Städtepartnerschaft.

Adam Metzner, Begründer der kommunalen Städtepartnerschaft scheidet 1996 verfassungs- bedingt aus dem Bürgermeisteramt der Stadt Königsbrunn. Nachfolger wird Ludwig Fröhlich, welcher nunmehr die kommunalen Interessen der Städtepartnerschaft übernimmt.

Das Partnerschaftsforum verleiht dem scheidenden 1. Bürgermeister Adam Metzner aufgrund
seiner großen Verdienste um die Städtepartnerschaft den Titel des Ehrenpräsidenten des Forums.
Eine neue Ära der Städtepartnerschaft beginnt.

In seiner Sitzung, am 26.März 1996 beschließt der Rat der Stadt Königsbrunn nunmehr den Vollzug des Stadtratsbeschlusses vom 11.Juli 1995, „noch in diesem Jahr die angestrebte Partnerschaft zwischen beiden Städten durch Austausch entsprechender Urkunden nunmehr
endgültig zu besiegeln.“

Auf persönliche Vermittlung von D.H.Bless werden Petar Sandalic, Direktor des Raber Touristik-verbandes und Hugo Belamaric, Komandeur der Raber Armbrustschützen von Seiner Königlichen Hochheit Prinz Luitpold von Bayern zu den Kaltenberger Ritterspielen als Ehrengäste eingeladen.

Über 250 Königsbrunner Gäste reisen zu den Gründungsfeierlichkeiten der Städtepartnerschaft nach Rab. Anläßlich der bevorstehenden Gründungsfeierlichkeiten werden die Königsbrunner Busse an der Fähre von der Raber Polizei sowie dem Folkloreverein Tanac Rab empfangen und mit Blaulicht zum Christopherusplatz eskortiert.

In einem überwältigendem Festakt, und einer feierlichen Zeremonie vor ca. 2000 touristischen Gästen, sowie der heimischen Bevölkerung, wird auf dem festlich geschmückten Rathausplatz von Rab die Partnerschaftsurkunde am 07.September 1996 bei strahlendem Sonnenschein von den Begründern der Städtepartnerschaft unterzeichnet. Der Text des Manifestes stammt aus der Feder von D.H.Bless.
Aus diesem ehrenvollen Anlaß wird erstmals die Königsbrunner Stadtfahne vor dem Raber Rathaus gehisst.

Der bekannte Königsbrunner Pilot Roland Krätschmer präsentiert ein optisch eindrucksvolles
nächtliches Ballonglühen am Kai des Christopherusplatzes am Hafen vor tausenden von Zuschauern und erhielt begeistern Applaus hierfür.

Der vom Partnerschaftsforum aufgebaute Königsbrunner Weisswurst- und Brezelverkaufsstand
auf dem Christopherusplatz wird von bayerischen Touristen innerhalb weniger Minuten überrannt und ausverkauft. Als besondere Aufmerksamkeit erhält Polizist Miro die letzte bayerische Königsbrunner Weißwurst vom Stand. Die Trachtenkapelle Königsbrunns spielt heimatliche Klänge auf dem Christopherusplatz und beim stimmungsvollen Schiffsausflug. Die Raber können sich an den schönen bayerischen Melodien der Familie Oppenländer und den konzertanten Darbietungen des Salonorchesters unter Leitung von Robert Weisser erfreuen. Königsbrunn Folkloreflair vermittelten die Mitglieder des Trachtenvereines D`Lechauer mit traditionellen Schuhplattler und Gstanzl.

Die Stadt Königsbrunn übergibt eine von D.H.Bless gestaltete römische Säule mit Königskrone als Symbol der Partnerschaft. Sie ist im nahegelegenen Hafenpark BOSKOPINI zusammen mit der gepflanzten Königsbrunner Freundschaftseiche zu bewundern.

Am 12.Oktober 1996 findet die feierliche Gegenunterzeichnung der Partnerschaftsurkunde in Königsbrunn statt. Erstmals in der Geschichte der Stadt wehen die Europa- die Kroatien- und die
Raber Fahnen gemeinsam mit Deutschland, Bayern und Königsbrunn auf dem Rathausplatz.

Das vom Partnerschaftsforum organisierte folkloristisch bayerische Festprogramm findet über 2 Tage unter großer Anteilnahme der Königsbrunner Bevölkerung und der angereisten Gäste aus Rab an verschiedenen Plätzen der Stadt statt. Der Festabend im Ulrichssaal wird von vielen Königsbrunner Vereinen und internationalen Kulturgruppen unterstützt. Dieter H. Bless übergibt die von ihm privat vermittelte Computeranlagen-Großspende an die Partnerschaftsstadt Rab für kommunale Einsatzzwecke.

Als besondere Freundschaftsgeste und Symbol für Königsbrunn schenkt Rab einen aus großer Tiefe hochgehobenen historischen Schiffsanker. Er ist heute optischer Mittelpunkt der Rathausgrünfläche und ein begehrtes Fotoopjekt. Die Eintragungen der Ehrengäste in das Goldene Buch der Stadt wird direkt am Partnerschaftsanker vollzogen. Die Traditionsabordnungen und Vereine der Stadt würdigen das große Ereignis der Städtepartnerschaft mit feierlichem Ornat und Fahnenschmuck. Stimmungsgerecht singt der Königsbrunner Seemannschor Shanties aus aller Welt. Als besonderes Zeichen der Völkerverständigung starten Königsbrunner Brieftauben direkt vom Rathausvorplatz.


1997

Es beginnt die Zeit weiterer großer Hilfsaktionen für die Raber Bürger. Alle wichtigen Bedarfsmittel
werden in Eigenregie nach Rab gebracht. Im Focus stehen Spielwaren von Kindern, Zeichenmaterial, medizinische Geräte, Autoersatzteile, Krankenhaus- und Medizinbedarf. Sport- und Amateurfunkgeräte, Gehhilfen, Waschmaschinen, Vereinsgeräte, Musikgeräte, Turnmatten, Lebensmittel, umfangreiche Hausbedarfsmittel, Fernseher usw.

Die Radioamateurfunker Königsbrunn – Lechfeld spenden umfangreiches technisches Equipment. Eine hochrangige internationale Delegation des Deutschen Amateur- und Radioclubs unter Leitung von Hansjürgen Scharfen besucht die Partnerschaftsstadt in der Adria.

2000 - 2003

Der Königsbrunner Maler und Freund der Insel Rab K.F.Wiedemann, stellt anlässlich einer Vernissage des KLICK e.V. Königsbrunn selbstgemalte Motive der Insel aus. Begleitet wird die hervorragend besuchte Veranstaltung mit Weinverkostung und klassischen spanischen Gitarrenklängen.

Auf Empfehlung an Bürgermeister Ludwig Fröhlich errichtet die Stadt an 2 Haupteinfallstraßen Ortstafeln der Städtepartnerschaft.

Zum Markt der Vereine spielt das Tamburica-Ensemble der KKM Rosenheim slawonische Weisen und ist attraktiver Anziehungspunkt der Marktbesucher.

Die 2. Städtepartnerschaftsreise des Partnerschaftsforums nach Rab ist erneut ausgebucht  
Die Teilnehmer erfahren einen mittelalterlichen Empfang der Stadt in den „heiligen“ Räumen der Armbrustschützen. Seitdem hängt dort die Königsbrunner Stadtfahne als Gastgeschenk.

Das Partnerschaftsforum empfiehlt dem Baureferat der Stadt die Benennung einer „Raber Straße“ im Neubaugebiet.

Besuch der Herren Petar Sandalic und Hugo Belamaric in Königsbrunn zur Besprechung der Feierlichkeiten des 5-Jahresjubiläums der Städtepartnerschaft.  D.H.Bless und Erwin Schäfer
entwerfen ein Festkonzept für die kommunalen Aktivitäten der Stadt Königsbrunn. Das Jubiläum soll bei der nächstjährigen Königsbrunner Gautsch als zentrales Thema bei der kulturellen Eröffnung und im Ausstellungszelt Berücksichtigung finden.

2001

Zdenko Antesic, neu gewählter 1. Bürgermeister der Partnerschaftsstadt besucht mit einer Delegation Königsbrunn. Höhepunkt wird der Eintrag ins „Goldene Buch“ der Stadt in Anwesenheit aller Fraktionen des Stadtrates. Der Festabend in der Königstherme vertieft die freundschaftlichen Beziehungen. Ein spontaner Auftritt des Seemannschores des KSC Königsbrunn sorgt für stimmungsvolle Atmosphäre und Begeisterung.

Bei einer Heimfahrt von der Touristikmesse in Stuttgart machen die Armbrustschützen einen kurzen Halt in Königsbrunn. Am tiefverschneiten Partnerschaftsanker präsentieren sie ihre farbenfrohen Kostüme bevor es wieder heimwärts nach Rab geht.

Der Besuch des Königsbrunner Football-Teams „Ants“ zur sportlichen Vorbereitung der Ligawettkämpfe hinterlässt eindrucksvolle Momente auf Rab und bei den Bürgern.

Die Gautsch stand ganz im Zeichen des Besuches der Armbrustschützen aus Rab.
In voller Kompaniestärke präsentieren sich die mittelalterlichen Scharfschützen auf der Gautschwiese, wo jeder Besucher sein Schießglück versuchen kann. Im großen Ausstellungszelt bietet das neu geschaffene Kulturbüro unter Leitung von Franz Moritz umfangreiche Informationen über Rab und der Städtepartnerschaft. Der Besuch des Festzeltes mit bayerischer Atmosphäre ist abends ein begehrter Anziehungspunkt der Raber Gäste.

2002

Die Stadt übernimmt nunmehr zunehmend die vom Rabforum bislang betreuten umfangreichen
Partnerschaftsaktionen und betraut das neu geschaffene Kulturbüro mit den anfallenden Aufgaben. -----------------------------------------------

2003

D.H.Bless, 1. Vorstand des Forums empfiehlt daher mit einstimmigen Beschluss der Vorstandschaft die Notwendigkeit einer Neuorientierung des Rabforums unter dem Gesichtspunkt einer deutlichen Trennung zwischen kommunalpolitischen Städtepartnerschaftsbelangen.

Die Mitgliederversammlung des Rabforums sieht als Beschlussergebnis den zukünftigen Schwerpunkt des Forums primär in der ergänzenden personellen Unterstützungsbeauftragung kommunaler Aktivitäten durch Kulturbüro und Verwaltung, sowie verstärkten Mitgliedergewinnung.

Helmut Schulz, Stadtrat a.D. übernimmt bei den turnusmäßigen Neuwahlen des Partnerschaftsforums die Geschicke des Vereines. Das Kulturbüro organisiert erstmals die Beteiligung einer Delegation der Stadt Königsbrunn zum berühmten Mittelalterfest in Rab, der RAPSKA FJERA.

Aufgrund der hohen Verdienste um die Städtepartnerschaft wird Dieter H. Bless zum Ehrenvorsitzenden des Partnerschaftsforums und Erwin Schäfer zum Ehrenmitglied
des Partnerschaftsforums ernannt.

Die Stadt Königsbrunn beauftragt das Partnerschaftsforum mit der organisatorischen Durchführung des Festabends zum 10-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft. Zahlreiche Gäste und ein umfangreiches Festprogramm, sowie die Teilnahme der Raber Armbrustschützen unter großem Zuspruch der Bevölkerung machen die Feierlichkeiten zu einem Erlebnis.
2004 - 2010
Erwin Schäfer, Initiator der Städtepartnerschaft sichert mit seinen jährlichen privaten Partner- schaftsreisen die konstante Begegnung Königsbrunner Bürger mit der Raber Bevölkerung und trägt hierdurch wesentlich zur Partnerschaftszielsetzung bei.

In Königsbrunn erfolgt die Widmung einer „Raber Strasse „ nahe des Festplatz.

Die Mittelschule Königsbrunn – Süd unter Leitung von Rektor Michael Ettel beschließt eine eigenständige Schulpartnerschaft mit der Raber Grundschule (Osnova Skola Ivana Rabljanina Rab).. Gegenseitige Besuche der Schüler, - zuletzt 2009 - in Königsbrunn ermöglichen den Austausch ihrer landesspezifischen Interessen. Eine Ausweitung des Schulaktivitäten im Rahmen des europäischen COMENIUS-PROJEKTES ist für 2011 vorgesehen.

2008

Heidi Schnell, Gründungsmitglied des Partnerschaftsforums und langjährig für dessen finanzielle Belange zuständig, übernimmt 2008 die Funktion der 1. Vorsitzenden in enger Zusammenarbeit mit den Begründern der Partnerschaft, dem Kulturbüro, sowie dem Bürgermeisteramt. Irene Tarasenko wird „Stellvertretende Vorsitzende“.

Die traditionellen Reisen zur Rapska Fjera und die Beteiligung am Markt der Vereine werden fortgesetzt. Mit Videoabenden und geselligen Treffs bereichern sie die Aktivitäten des Partner- schaftsforums.


2010

Schüler des Königsbrunner Gymnasiums schaffen ein 5-teiliges Panoramagemälde
mit Ansicht auf die Stadt Rab. Es verschönert den Ruheraum der Königstherme Königsbrunn
und wird Gastgeschenk beim Besuch der Stadtdelegation zur Rabska Fjera.


Großen Applaus können die kroatischen Folkloretänzerinnen der KKM Augsburg, vermittelt von bei ihrem Auftritt beim Stand des Partnerschaftsforums / Markt der Vereine von den Zuschauern entgegennehmen.Vor allem begeistern die wunderschönen, selbstgenähten Gewändern aus den einzelnen Gespannschaften Kroatiens.

Das hohe überregionale Ansehen der städtepartnerschaftlichen Entwicklung zeigt sich 2010 in der Einladung des deutschen Botschafters in Zagreb, Dr. Bernd Fischer, Königsbrunn anlässlich des 20. Jahrestages der Wiedervereinigung Deutschlands.

Vor über 1.000 diplomatischen Gästen aus Kultur, Wirtschaft und Politik zahlreicher Ländern erwähnt Botschafter Dr. Fischer die Städtepartnerschaft  zwischen Rab und Königsbrunn als hervorzuhebendes Beispiel guter Beziehungen zwischen Deutschland und Kroatien. Botschafter Dr. Fischer und die bayerische Staatsministerin Frau Dr. Merck dankt Königsbrunns 2. Bürgermeisterin Barbara Jaser sowie Dieter H. Bless für das große Königsbrunner Engagement, welche auch am Festabend ein Wiedersehen mit Seiner Königlichen Hochheit Prinz Luitpold von Bayern feiern. Die deutsche und die kroatische Nationalhymne wird vom kroatischen Frauenchor „Sozial“ aus Rab gesungen, welche zusätzlich mit dem Königsbrunner Quartett Galkin, den Botschafter- empfang musikalisch umrahmen.
Unterstützen Sie das Rabforum und werden Sie Mitglied!
Mitgliedsantrag ->


Schreib uns
www.rabforum.de
Partnerschaftsforum Rab - Königsbrunn
Zurück zum Seiteninhalt